Burgen & Kanonen | Das Ende des Mittelalters

Kanone

Wann genau das Ende des Mittelalters stattgefunden hat, ist umstritten. Aber die Erfindung der Kanonen und der Artillerie ist wohl mitverantwortlich.

Das Mittelalter ist vor allem durch die Burgen in der Landschaft geprägt, das war wohl auch tatsächlich so. In unseren Gefilden stand wohl alle paar Kilometer eine Burg, wobei die meisten nur aus einem Turm und einer Mauer oder einem Graben drumherum bestand. Diese Gebäude nennt man dann Motten.

Die Menschen im Mittelalter sahen sich übrigens nicht in dieser Zeit, sie sahen sich selbst in einer Spätphase des römischen Reichs, da ja so ziemlich jeder König auf das Römische Imperium referierte. Heute erkennt man einen deutlichen Bruch zwischen der Antike und dem Mittelalter. Die Germanen stürmten Rom und fortan redet man vom Mittelalter. Das Mittelalter im 15. oder 16. Jahrhundert, doch wie und warum änderte sich das?

Die Erfindung der Kanone veränderte die Welt, also in Europa zumindest, erst später andere Kontinente. Zeitgleich kam die Reformation und die Forderung nach demokratischen Grundlagen. Das wird aber noch einige Jahrhunderte dauern. Technisch gesehen ist die Kanone sicherlich ein Meilenstein der damaligen Zeit – die Ballistik.

Die Artillerie änderte selbstverständlich auch die Kriegsführung und wenn sich ein Gegner in einer Burg versteckte, hat man sie einfach mit den Kanonen nieder geschossen. Dicke Wände halfen nicht mehr, so verlor man nach und nach auch das Interesse an Burgen. Es entstanden zuweilen Festungen, die ein dichtes Heranfahren an das Gemäuer unmöglich machten. Jedoch erhöhte sich die Reichweite der Kanonen immer weiter und schließlich konnte man sie sogar auf Schiffen montieren.

Statt Burgen baute man dann fast immer Schlösser, im Stil der Zeit eben im Barock – den Anfang der Neuzeit.

Aber die Kriegsführung änderte sich auch in anderen Punkten. Der Ritter, als mobile Burg, war ebenfalls obsolet geworden. Mit Armbrüsten oder einer Wurfaxt kann man aus dem Hinterhalt einen Ritter vom Pferd holen, was zuvor undenkbar – weil unehrenhaft – war. Jetzt obsiegte die Effektivität über die Ehre. Die Ritter waren aber auch nicht mehr die Ehrenmänner des Hochmittelalters, sie verarmten nach und nach und wurden teils zu sogenannten Raubrittern.

Leave a Reply

Copyright © 2017 Trinity INK. Impressum