Seeigel & die Stacheln

Seeigel

Wieso hat ein Seeigel eigentlich seine Stacheln? Es gibt zumindest zwei Einsatzgebiete.

Zunächst würde das Tier womöglich nicht so heißen, wenn es dieses Feature nicht besäße. Tatsächlich aber erfüllen die Stacheln des Seeigels zumindest zwei Funktionen.

Beginnen wir mit der naheliegendsten Funktion der Stacheln. Ja genau, sie dienen zur Verteidigung. So ein Stachel kann heftige Schmerzen verursachen – jede Person, die schon mal am Strand in einen solchen Seeigel-Stachel getreten ist, weiß, was ich meine. Sie Beschaffenheit und Länge der Stachel variiert je nach Art und es gibt einige Arten, zumindest die die man heute bereits kennt.

Einige Seeigel haben sogar Gifte in ihren Stacheln, die ebenfalls zur Abwehr dienen. Der giftigste Seeigel soll übrigens der sogenannte „Feuerseeigel“ sein. Die Stacheln können gezielt eingesetzt werden, denn sie sind über eine Muskulatur an den Seeigel gebunden.

Einige Seeigel-Arten können mit den Stacheln auch „laufen“ oder abrollen. Wie man bei diesem Exemplar sieht, kann er die Stacheln je nach Bedarf ein- und ausfahren; und sich derart der Umwelt anpassen.

Allerdings erschwert diese Form wohl auch den Sex 😉 Nein, tatsächlich pflanzen sich Seeigel wie die meisten Fische fort – sie legen Eier, die befruchtet werden.

Eine Ansammlung der bisher bekannten Arten von Seeigeln findet man im „Meerwasser-Lexikon„.

Leave a Reply

Copyright © 2017 Trinity INK. Impressum